Mitgliederversammlung 2012 in Zwickau

zwickaukaro-sw135x135Neuwahl zwischendurch

Von einer Extra-Wahl mitten in der vierjährigen Legislaturperiode war die Mitgliederversammlung des DJV Sachsen am 12. Mai dieses Jahres in Zwickau geprägt. Landesvorsitzende Sabine Bachert-Mertz von Quirnheim legte – wie lange angekündigt – ihr Amt nach zwanzig Jahren nieder. Bei der somit notwendigen Neuwahl zum Landesvorsitz gaben die anwesenden Mitglieder der einzigen Kandidatin Ine Dippmann mehrheitlich ihre Stimme. Die freie Rundfunkjournalistin, seit 2006 Beisitzerin im Landesvorstand, trat mit ihren Ideen vor das Plenum und sprach damit offensichtlich nicht nur die jugendliche Mitgliedschaft an. Ihr wichtigstes Ziel sei es, den DJV für die Zukunft breit aufstellen, in vielen Redaktionen Mitstreiter zu gewinnen und dafür zu sorgen, dass jüngere und ältere Kollegen miteinander im Austausch bleiben.

Im Landesverband ist mit der Zwischenwahl auch der Grundstein für einen Generationswechsel in den Führungspositionen gelegt. Die bisher amtierende Landesvorsitzende Sabine Bachert hat letztlich auch dafür die Voraussetzungen geschaffen. Orientierung auf Zukunft und junge Mitglieder gehörten stets zu ihren Hauptzielen. Ihr Engagement insgesamt wurde von den zahlreich angereisten Gästen gewürdigt. Sachsens Staatskanzleichef Dr. Johannes Beermann dankte Sabine Bachert im Namen der Staatsregierung für das gesellschaftliche Engagement an der Spitze des Landesverbandes. Auch aus befreundeten Landesverbänden und der Mitgliedschaft des Landesverbandes gab es Grußadressen und Danksagungen.

Vorstand mit nur zwei Beisitzern

Abgelehnt wurde von den Anwesenden die Nachwahl eines neuen Beisitzers, wodurch der Landesvorstand derzeit nur mit zwei Beisitzern agieren muss. Für Fragen sorgte der Bericht des Schatzmeisters. Hartmut Weiße startete seinen Finanzbericht mit den Worten „Der Haushalt ist ausgeglichen“ und beendete ihn mit der Feststellung, dass der Haushalt des DJV Sachsen in Schieflage geraten sei. Im Blick hatte er dabei besonders die Höhe der Abführungen an den Bundesverband sowie die Kosten für die eigene Geschäftsstelle. Für das Verbandsleben selbst, so der Schatzmeister, sei zu wenig Geld da. Sein Vorgänger im Amt und langjähriger Bundesschatzmeister, Birger Zentner, widersprach dem Eindruck, der DJV Sachsen hätte seine Finanzen nicht im Griff. Ine Dippmann verwies auf das Engagement bei Stammtisch und Mentoring, das finanziell als Posten im Haushalt kaum ins Gewicht falle, weil die Angebote in ehrenamtlicher Arbeit geleistet bzw. über die Geschäftsstelle abgewickelt werden.

Die Zwickauer Mitgliederversammlung wählte auch die Delegierten für die Bundesverbandstage 2012 und 2013 und verabschiedete zwei Anträge sowie drei Resolutionen. Die Beschlüsse liegen voll im bisherigen Trend des DJV Sachsen: Sicherung der akademischen Journalistenausbildung an der Universität Leipzig, Wiedererlangen des von der Innenministerkonferenz anerkannten Presseausweises und klare Finanzbeziehungen zwischen Landesverbänden und Bundesverband.

Die Mitgliederversammlung beschloss, zum Bundesverbandstag einen Antrag gegen die massenhafte Erfassung von Funkdaten (Funkzellenabfrage) einzubringen.

Mehr zur MV 2012   Zahlen und Fakten

Über djvintern
Der DJV Sachsen wurde 1990 gegründet und ist als Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband die Interessenvertretung der Journalistinnen und Journalisten im Freistaat Sachsen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: