Die Einschläge kommen näher…

03-ine-dippmann-k-sw-am-karoLiebe Kolleginnen und Kollegen,

wenn man in ein Alter kommt, in dem Freunde sterben, dann heißt es manchmal sarkastisch „Die Einschläge kommen näher.“ Dieser Spruch kommt mir gelegentlich in den Sinn, wenn ich auf die Medienlandschaft in Sachsen schaue. Die dapd-Insolvenz hat Freie und Angestellte auch in unserem Landesverband direkt getroffen. Und obwohl die „Westfälische Rundschau“ relativ weit weg ist – die Sorge, das Modell Hohlkörper (Redaktion fliegt, Titel bleibt) könnte Schule machen, ist nicht unbegründet.

Zuletzt hat die DNN in Dresden Honorare gekürzt und die Kollegen zum Teil erst über die Monatsabsrechnung davon in Kenntnis gesetzt. Nach den mit dem BDZV ausgehandelten Vergütungsregeln zahlen, „würde ich gern, kann ich aber nicht“, sagte Chefredakteur Birgel beim Journalistentreff „Dresdner Dialog“.

20121206173508_2823_ftd-financial-times-deutschland_604x342Den öffentlich-rechtlichen Rundfunk plagen auch Geldsorgen. Der neue Rundfunkbeitrag hat eine Legitimationsdebatte ausgelöst. Die einen sagen – die Öffentlich-Rechtlichen kriegen zu viel. In Leipzig beklagen freie Fernsehschaffende (IG FF) dagegen, dass sie vom MDR zu wenig bekommen.

Die Staatsanwaltschaft Dresden geht in Sachen Sachsensumpf in Revision und fordert, dass der Prozess neu aufgerollt wird. Die freien Kollegen Datt und Ginzel müssen also wieder vor Gericht.

Journalist zu sein, ist ein harter Job. „Und ich bin Einzelkämpfer“, sagte uns im Januar der Fotograf Sebastian Willnow in Leipzig beim Journalistentreff leMoMo. Einzelkämpfer? Ja,  so kann ein Journalist arbeiten, muss es aber nicht. Ein paar aktuelle Beispiele:

Die Kollegen Datt und Ginzel hat der DJV Sachsen gemeinsam mit Reporter ohne Grenzen und Netzwerk Recherche bei den ersten beiden Prozessen unterstützt – und er wird es wieder tun.

Für die Fotografen hat der DJV Vergütungsregeln ausgehandelt, die die Fotohonorare für Tageszeitungen verbessern können.

Mehrere dapd-Kollegen haben mit unserer Hilfe ausstehende Honorare einklagen können.

Beim MDR haben wir einen neuen Alterstarifvertrag und einen Bestandsschutztarifvertrag abgeschlossen. Die IG FF haben wir mit einem Seminar zu den Rechten der Urheber unterstützt.

Mit der Uni Leipzig und der Hochschule Mittweida laufen Gespräche zu Kooperationen in der Journalistenausbildung.

Außerdem organisiert der DJV Sachsen federführend in diesem Jahr den Ostdeutschen Journalistentag, der am 12. Oktober in Leipzig stattfinden wird. Hier gilt weiter das Motto: „Gemeinsam stark in der Region“. Dazu lade ich Sie schon heute herzlich ein. Und zum gemeinsamen Kämpfen um und für unseren Beruf sowieso.

Ihre

Ine Dippmann

Über djvintern
Der DJV Sachsen wurde 1990 gegründet und ist als Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband die Interessenvertretung der Journalistinnen und Journalisten im Freistaat Sachsen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: