„…DJV kann auch Kirche“

bvt-aktion swKasseläner, Brüder Grimm und Qualitäts-Journalismus

Zum Bundesverbandstag 2012 in Kassel (Dokumentation)

Wenn einer eine Reise zu einem DJV-Verbandstag tut…da kann er was erzählen. War das auch jüngst in Kassel so ? War so. Denn in der Stadt der Brüder Grimm – die mit ihren Werten einer damals neuen Zeit Anstand, Sittlichkeit, Mut, Treue und Bescheidenheit vermitteln wollten – hörten wir wenige Märchen, vielmehr konnte der über allem thronende, überlebensgroße Herkules als „Kopf“ einer sieben Kilometer langen barocken Achse beobachten, wie die aus allen deutschen Landen stracks herbeigeeilten knapp 300 gewerkschaftlichen Journalistinnen und Journalisten fleißig, gestrafft diskutierten und manches Zukünftige beschlossen.

Übrigens erschien vor genau 200 Jahren (20. Dezember 1812) die Erstausgabe der Grimmschen gesammelten Kinder- und Hausmärchen. Bloß mal so zur Erinnerung.

Günter Weislogel übergibt ProtestkartenGünter Weislogel vom Bayerischen Journalistenverband übergibt Ine Dippmann Postkarten an den Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen. Mehr als 300 wurden in Kassel schrieben… Wichtig für uns Sachsen war diese Postkartenaktion zur Unterstützung der beiden Leipziger Journalisten Datt und Ginzel, deren Verfahren im November/Dezember 2012 in zweiter Instanz vor dem Landgericht Dresden verhandelt wurde. Foto Rolf Dvoracek 

Arbeitsgruppen, Antragsberatungen, Aussprachen – alles atmete Aktivität, Atmosphäre, Aktualität. Aber auch Abfeiern, Ausspannen, Aufatmen gab es. So beim „Hessischen Abend“ – und das war etwas Neues – in der Alten Brüderkirche Kassel.  „Der DJV kann auch Kirche“, begrüßte „Pfarrer“ Uli Heuser seine erwartungsvollen „Schäfchen“, die nicht nur zur „Beichte“ und „Verkündigung“ ins Kirchenschiff gekommen waren, vielmehr ein allseits mundendes „Abendmahl“ mit viel Appetit verkosteten.

Ein Musikanten-Trio namens „Schlagerlust“ heizte denn auch mit Bouna sera, Marina und anderen Evergreens so recht nach dem Geschmack zahlreicher Delegierter mächtig ein, um die etwas niedrigen Temperaturen im sakralen Bauwerk anzuheben. Sogar getanzt haben einige auf dem „heiligen“ Boden der seit geraumer Zeit entweihten Kirche.

Wer später ins typische Novemberwetter wollte, um seinem Quartier zuzustreben, musste nervigem Warten auf seine schützende Garderobe standhalten. Na gut, das lies manchen verdrießen, sich jedoch auch verschmerzen. Allerdings lagen andern-morgens im „Fundbüro“ des Plenums Schals, Tücher, Jacken und Regenschirme geraume Zeit zur Abholung bereit…

Schon einmal tagte vor 16 Jahren das höchste Gremium des DJV in dem historischen Tagungs- und Veranstaltungszentrum Kongress Palais Kassel – welche Präsentation für diesen weitläufigen, vielgeräumigen, leider aufgrund seiner ringsum sichtbaren Leere wie ein Museum anmutenden Komplex. Das tat jedoch dem Verbandstag keinen Abbruch, sondern beflügelte reichlich einige Kolleginnen und Kollegen zu gehalt-vollen, gewürzten und starken Beiträgen in der Versammlung.

Sie taten es gleich dem 1992er Documenta-„Himmelsstürmer“, der forschen Schrittes dem Orbit zustrebt und dies locker schaffen könnte. Und die Kasseläner – sie feiern im nächsten Jahr den 1.100. Geburtstag ihrer Metropole – haben auch herausgefunden, dass der Ort am Fulda-Fluss nicht nur die Hauptstadt an der Deutschen Märchenstraße ist, er steht ebenfalls in der territorialen Mitte des neuen Deutschland, gemessen an wichtigen Großstädten rundum im Land.

07 BVT 2012 Kassel Wahlen PresseratGewählt wurden in Kassel auch die DJV-Vertreter für den Deutschen Presserat. Katrin Saft (Sächsische Zeitung, Dresden) erhielt erneut die Stimmen der Delegierten. [hprfoto]

Ein dezidiertes Thema der Delegierten-Konferenz war die Qualität im Journalismus, um Nachlässigkeiten, Schludereien und Falsches zu vermeiden. Denn: „Qualitätsjournalismus habe eine Zukunft“, sagte Oberbürgermeister Bertram Hilger zur Begrüßung der Tagenden. „Die Leserinnen und Leser bezahlen gern dafür, wenn sie Qualität erhalten.“ Das „schrieb“ er nicht nur den abgesandten Interessenvertretern der gegenwärtig rund 36.000 Verbandsmitglieder ins Stammbuch, vielmehr wohl auch jenen Nichtorganisierten, die mit dem Wort oder Bild arbeiten. Wie zu Grimm’s Zeiten ging es auch um Werte, natürlich andere, in unserem Beruf. Solidarität, Achtung, Verantwortung, Ehrlichkeit.

Auch das steht in meinem Reise-Notiz-Block.

Ersatzdelegierter K.W.

Über djvintern
Der DJV Sachsen wurde 1990 gegründet und ist als Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband die Interessenvertretung der Journalistinnen und Journalisten im Freistaat Sachsen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: