Bissl Kunst und Sport und etwas Szene

scholz swDen Foto-Hauptpreis gab’s diesmal vor dem Bierzelt

“Sachsen genießen” ist das Thema des diesjährigen Fotowettberwerbes. Am 6. September 2014 wurden in Zwickau die Preisträger bekanntgegeben. DJV Sachsen und Mauritius-Brauerei Zwickau hatten zum zweiten Mal diesen Fotowettbewerb veranstaltet, der sich vor allem an hauptberufliche Journalistinnen und Journalisten in Sachsen richtet. Von den insgesamt rund 40 eingereichten Arbeiten wurden von der Jury unter Vorsitz von Prof. Tamara Huhle (Hochschule Mittweida) die drei Preisträger ermittelt. Die ausgewählten Fotos widerspiegeln im weitesten Sinne das von den Veranstaltern vorgegebene Thema.
Mehr von diesem Beitrag lesen

Zahlensalat: Die glücklichen Nichtwähler

zahlen swWerner Patzelt ist Professor. Für Politik. In Dresden. Da war er nach der Landtagswahl natürlich ein gefragter Interview-Partner. Und prompt wollten die Kollegen von ihm wissen, warum um alles in der Welt über die Hälfte aller Sachsen nicht zur Wahl ging. Antwort des Politologen: Abgesehen davon, dass es nichts zu entscheiden gegeben habe, hänge die niedrige Wahlbeteiligung „damit zusammen, dass es den Sachsen zu gut geht“.

In Zeiten allgemeiner Alternativlosigkeit mögen die Unterschiede der Parteien tatsächlich nicht allzu groß sein. Aber beim Argument, es gehe dem Wahlvolk zu gut, machen wir uns doch den Spaß und stellen ausgewählte Wirtschaftsdaten aus Sachsen, Baden Württemberg und sagen wir Rumänien nebeneinander:

 

Sachsen Rumänien Baden-Württemberg
Arbeitslosenquote 8,5 %1 7,0 %2 4,1 %1
Exportquote 39,1 %3 34,2 %4 52,0 %3
Armutsgefährdung 19,4 %5 22,6 %6 11,0 %5
Anteil Produktion/ Industrie am BIP 23,5 %7 26,3 %8 30,19

 

Vielleicht geht es nur mir so, aber die sächsischen Daten erinnern mich eher an Rumänien, als an das Ländle unserer Brüder und Schwestern im Südwesten Deutschlands.

Nun wissen wir alle (besonders diejenigen, die mal in Stuttgart waren), dass Geld allein nicht glücklich macht. Und Arbeit, insbesondere in Industriebetrieben, ist auch keine Garantie für Glückseligkeit. Außerdem sind diese Zahlen selbstverständlich völlig willkürlich und manipulativ ausgewählt. Ist ja ´ne Kolumne hier und keine Doktorarbeit.

Dennoch soll eine weitere Parallele nicht verschwiegen werden: die Wahlbeteiligung bei letzten Landtagswahl in Baden Württemberg lag bei 66,3 %. Das aktuelle Parlament in Rumänien haben etwa 42 Prozent der Wahlberechtigten bestimmt. Denen geht es offenbar auch zu gut …

Uwe Schimunek

Medientreffs: Stillstand und Routine

stillstandLeipziger Medientreffpunkt und Deutsch-polnische Medientage verharren im eigenen Saft 

Der Medientreffpunkt Mitteldeutschland, der sich in seiner 16. Auflage vor allem Veränderungen am Rundfunkmarkt widmete, stand 2014 per Leithema unter dem eigenwilligen Stern der „Resonanz“. Rund 500 Leute respektive knapp 200 Referenten tagten drei Tage in der „Media City“ in Leipzig, die nun dank (Media-)City-Tunnel sogar über eine eigene halboffene U-Bahn-Station namens „Leipzig-MDR“ verfügt und dadurch bequem in einer Viertelstunde vom Hauptbahnhof erreichbar ist, fragten sich: „Was ist wichtig?“ Mehr von diesem Beitrag lesen

%d Bloggern gefällt das: